IAKS Kongress 2015

Beim 24. Internationalen IAKS Kongress im Oktober 2015 diskutierten Fachleute Trends im Sportstätten- und Freizeitanlagenbau und stellten wegweisende Projekte. Der Fokus lag dabei auf den Aspekten, wie Sport- und Freizeitanlagen größtmögliche Nachhaltigkeit erreichen, wie Architektur zur Entwicklung gesünderer Generationen beiträgt, wie Sportstätten als Katalysator für eine Region wirken und wie Sportzentren ihren Beitrag für Kreativität, Kommunikation, Zuwendung und Teilhabe leisten.

51 internationale Experten aus 17 Ländern präsentierten an vier Kongresstagen architektonische und operative Lösungen für sportliche Höchstleistungen, Gesundheitsbewusstsein und aktiven Lebensstil. Rund 900 Teilnehmer aus 52 Ländern hörten Vorträge zu Themen wie attraktive Bewegungsräume, Nachhaltigkeit, optimale Trainingsbedingungen und wirtschaftlichen Nutzen, darunter Delegationen aus Dänemark, Großbritannien, Honduras, Kanada, Österreich, Russland, Singapur und der Schweiz.

IAKS Präsident Dr. Stephan Holthoff-Pförtner bilanzierte: "Köln war für die internationale Sport- und Freizeitanlagenbranche erneut der "Place to be". Im neuen Umfeld der Nordhallen der Koelnmesse boten die FSB und der IAKS Kongress Informationen und Networking auf allerhöchstem Niveau."