Highlights 2017

Preisgekrönte Sport- und Freizeitanlagen

 

IOC, IPC und IAKS vergeben internationale Architekturpreise 2017

Strahlende Gesichter bei den diesjährigen Preisträgern der internationalen Architekturpreise für Sport- und Freizeitanlagen. Mit der feierlichen Galaveranstaltung am 7.11.2017 verleihen das Internationale Olympische Komitee (IOC), das Internationale Paralympische Komitee (IPC) und die Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen (IAKS) die begehrten Medaillen für herausragende Architektur.

Hier sehen Sie alle:

Preisträger 2017

Videotrailer der preisgekrönten Projekte
Bildergalerie der Preisverleihung

 

Preisgekrönte Objekte aus 12 Ländern

Die mit internationalen Persönlichkeiten besetzte Jury des IOC IAKS Awards 2017 prämiert vier Anlagen mit Gold, sieben mit Silber und fünf mit Bronze. Die IPC IAKS Auszeichnung für barrierefreie Sportanlagen geht an sechs Teilnehmer. Die preisgekrönten Objekte befinden sich in 12 Ländern weltweit.

In diesem Jahr bewarben sich insgesamt 72 Projekte aus allen Kontinenten, darunter Projekte in Aserbaidschan, Indien, Nigeria, Palästina und Singapur. Von A wie Australien bis U wie USA war alles vertreten. Die Bandbreite der ausgezeichneten Anlagen reicht von großen internationalen Sportstätten in Singapur und Brasilien bis hin zu kleinen, aber gesellschaftlich bedeutsamen Skateparks in Palästina und Spanien.

Besondere Erfolge

Gleich zwei Architekturbüros freuen sich über ihre Prämierung für je zwei Projekte. FaulknerBrowns aus dem Vereinten Königreich sind die kreativen Köpfe des Velodroms in Derby und der Sportanlage Hebburn Central. Das in São Paulo ansässige Architekturbüro Vigliecca & Associados reüssierte ebenfalls mit zwei Projekten. Damit befinden sich drei Sportstätten der Olympischen und Paralympischen Sommerspiele 2016 unter den Gewinnern: die Youth Arena (Vigliecca & Associados), das Wildwasserstadium Deodoro (Vigliecca & Associados in Zusammenarbeit mit Whitewater Parks International) und die Arena do Futuro (Lopes, Santos & Ferreira Gomes Arquitetos, Oficina de Arquitetos, Paulo Casé sowie AndArchitects).

Die sechs mit der IPC IAKS Auszeichnung gekrönten Objekte befinden sich in Brasilien, Dänemark, Kanada und dem Vereinten Königreich.

Mit dem Skatepark des SOS-Kinderdorfes in Bethlehem (IOC IAKS Sonderpreis) von Betonlandschaften wird eine Anlage in einem brisanten Umfeld prämiert, die über Bewegung und Sport das Selbstvertrauen der Kinder und deren Zusammenhalt untereinander fördert.

Rege Beteiligung beim Nachwuchs-Architekturpreis

IOC, IPC und IAKS vergeben zudem zum vierten Mal den „Architecture and Design Award for Students and Young Professionals“ an innovative Entwürfe und Konzepte für Sport- und Freizeiteinrichtungen. Der Wettbewerb richtet sich an junge Architekten, Landschaftsarchitekten und Designer, die sich noch im Studium oder in den ersten beiden Berufsjahren befinden.

Für diesen Preis bewarben sich über 30 junge Planer und Designer aus 14 Ländern. Die Entwürfe stammen aus vielen Teilen der Erde, darunter China, Kanada, Mexiko und Russland. Der IOC IPC IAKS Architecture and Design Award for Students and Young Professionals 2017 fördert Konzepte, die junge Menschen zur Ausübung von Sport motivieren und ein bedeutendes sportliches Vermächtnis schaffen.

Die Jury vergibt eine Goldmedaille nach Russland; sowohl Silber als auch Bronze gehen an Teilnehmer aus Italien.