Natur-, Hybrid- oder doch ein Kunststoffrasen?

Am 29. und 30. November 2017 fand das IAKS Fachseminar mit dem Thema „Infrastruktur moderner Sportplätze - Natur-, Hybrid- und Kunststoffrasen“ mit über 110 Teilnehmern aus Fußballvereinen, Kommunen, Architekturbüros und Wirtschaftsunternehmen im Borussia-Park in Mönchengladbach statt. Der bdla NRW (Markus Dalhaus) und das Bundesinstitut für Sportwissenschaft (Michael Palmen) unterstützten die Veranstaltung als Kooperationspartner.

Die Vorträge stehen den Teilnehmern und exklusiv allen IAKS Mitgliedern zur Verfügung. Weitere Impressionen finden Sie in der Bildergalerie auf flickr.
 

 
Die IAKS Arbeitsgruppe „Outdoor“ sammelte bereits Ende Mai auf dem Branchentreffen in Hamburg - ein Treffen exklusiv für alle IAKS Mitglieder - erste Ideen für das Fachseminar in Mönchengladbach. Aus dem Kreise der IAKS Mitglieder meldeten sich 14 Referenten mit interessanten Themenvorschlägen, vier Veranstaltungsorte wurden vorgestellt.
 
Das Team um Seminarleiter Rolf Haas wählte dann die Referenten und den Borussia-Park von Borussia VfL1900 Mönchengladbach e.V. als Tagungsstätte aus. Der Borussia-Park bietet ideale Voraussetzungen für eine tolle Veranstaltung: neben der eigentlichen Tagungsstätte mit modernster Tagungstechnik und hervorragendem Catering, bietet das Trainingsgelände mit verschiedenen Hybrid-Rasensystemen sowie das Stadion ideale Möglichkeiten für praxisnahe Führungen.
 

 
Ziel dieser IAKS Veranstaltung war es unter anderem, auf die aktuelle Situation im Sportplatzbau aufmerksam zu machen. So berichtete Christian Siegel, dass der DOSB einen Sanierungsstau bei Deutschlands Sportstätten von mehr als 42 Milliarden Euro ermittelt hat. Daher fordert der DOSB: „Bund, Länder und Kommunen müssen die Sportstättenförderung verstärkt anpacken.“ Auch Matthias Eiles vom DFB wies auf die große Bedeutung moderner Sportplätze für die Zukunft der Fußballvereine hin. Prof. Dr. Robin Kähler, Vorsitzender der IAKS Deutschland, plädierte darüber hinaus für neue und kreative Ansätze in der Sportplatzarchitektur.
 
 
 

Im Mittelpunkt der nachfolgenden Vorträge standen das neue DFB Kompendium „Sportplatzbau & -erhaltung“ (Rolf Haas), die neue Lärmschutzverordnung (Jürgen Gesing und Ulf Elsner) sowie die kritische Gegenüberstellung von Natur-, Hybrid- und Kunststoffrasen (Dr. Harald Nonn und Michael Pülm).

Weitere Themen waren Innovationen bei Einstreugranulaten (Jürgen Morton), moderne Sportplatzbeleuchtung (Jörg Meyer-Brenken) sowie bedarfsgerechte Bewässerung von Fußballplätzen (Karsten Mehrtens). Oliver Schimmelpfennig berichtete zudem über die Gütesicherung für Kunststoffbeläge und Kunststoffrasensysteme.

Am Ende des ersten Seminartages übernahm Fußballtrainer „Toni“ - ein Comedian aus Köln - das Kommando und führte die Teilnehmer in das Ausstellerdorf. Dort fanden intensive Gespräche und ein reger Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern, Unternehmensvertretern und Referenten statt.
 

 
Von großem Interesse war der Praxisteil am zweiten Tag mit insgesamt drei „Stationen“:
  • Besichtigung verschiedener Hybridrasenplätzen mit Dr. Harald Nonn
  • Pflege von Hybridrasenplätzen mit Georg Vievers (Head Greenkeeper Borussia Mönchengladbach)
  • Ausgewählte Kontrollprüfungen auf Hybridrasenplätzen mit Oliver Schneider und Dr. Jens Bußmann (Labor Lehmacher / Schneider)

 

 
Ein besonderes Highlight war die Stadionbesichtigung. Am ersten Veranstaltungstag wurde der Roll-Hybrid Stadionrasen ausgebaut, am zweiten Tag wurde der neue Rollrasen eingebaut. Head Greenkeeper Georg Vievers erläuterte die Arbeiten und erzählte einige Geschichten und Kuriositäten zum Wechsel des Rasens im Stadion von Borussia Mönchengladbach.
 

 
Die Zufriedenheit der Teilnehmer zeigt sich am Feedback von Frau Viehrig (Sportamt der Stadt Köln): „Ich habe mit großem Interesse am IAKS-Seminar in Mönchengladbach teilgenommen. Die Themen und Redner waren sehr gut ausgesucht und ich konnte mein Wissen umfangreich erweitern und Kontakte knüpfen! Gerade auch der praktische Teil und die Pausen mit dem Ausstellerdorf waren dafür sehr hilfreich! Vielen Dank dafür!“
 
 
Folgende Kooperationspartner, Aussteller und Sponsoren unterstützten die Veranstaltung: