Bewegungslandschaft Vestre Fjord Park in Aalborg von ADEPT

publiziert in sb 6/2017

Halb Landschaft, halb Gebäude

Der Vestre Fjord Park versteht sich als Freizeitlandschaft, die zum Lernen und Ausprobieren einlädt. Charakteristisches Merkmal dieser einzigartigen Erlebnisanlage im dänischen Lim­fjord ist die einfache und gleichzeitig architektonisch hochwertige Gestaltung. Den Architekten von Adept ist es gelungen, ein nuanciertes Gleichgewicht zwischen der natürlichen Landschaft, den Aktivitäten und Funktionen sowie den zahlreichen täglichen Nutzern des Parks zu schaffen, das dem Standort neues Leben und einen lokalen Charakter verleiht.

Der Limfjord ist der größte Fjord Dänemarks und eine großartige Location für den Vestre Fjord Park. Hier findet man noch „echte“ Natur in Form von Wasser, Vögeln, Fischen, Strand, Wiesen und Feldern. Das alles, gepaart mit einem breiten Angebot an Aktivitäten und Outdoor-Anlagen, schafft Raum für neue Erfahrungen in einem natur- und stadtnahen Kontext.

Der Vestre Fjord Park befindet sich auf einem Gelände, auf dem zuvor mehrere nicht freizeit­orientierte Funktionen und Elemente angesiedelt waren, mehr oder weniger willkürlich in diesem einzigartigen Umfeld verstreut. Dem Gelände mangelte es an Ästhetik, Raumstruktur und Kohärenz.

Die Gemeinde Aalborg als Auftraggeberin hatte die Vision eines Parks als Motor für eine neue Identität dieses Areals. Hierzu wurde eine ästhetische und funktionale Verbindung zwischen Schwimmbad und umliegender Natur geschaffen. Der Vestre Fjord Park soll die Vorzüge der natürlichen Umgebung hervorheben und dabei eine moderne, multifunktionale Struktur aus Parklandschaft und umbautem Raum bilden, mit Platz für viele unterschiedliche Aktivitäten und Bewegungsanreize auch, aber nicht nur, in Verbindung mit Strand, Wasser und Natur. Das Konzept wurde in enger Zusammenarbeit mit den zukünftigen Nutzern entwickelt.

Abwechslungsreiche Landschaftsformen

Was dem Vestre Fjord Park Leben und Charakter verleiht, ist die Balance zwischen Natur, geplanten Funktionen, neuen „Wasserarealen“ und Nutzern. Ziel des Projekts war es, mithilfe eines optimierten Übergangs zwischen Land und Meer einen direkten Kontakt zum Fjord herzustellen. Gleichzeitig soll das Projekt die Geschichte der Landschaft mit einer multifunktionalen Gebäudestruktur untermauern, die den Rahmen bildet für die hier möglichen Wasseraktivitäten.

Der Vestre Fjord Park ist bebauter Raum und Landschaft zugleich. Er ist in mehrere kleinere Landschaftssegmente unterteilt mit jeweils ganz eigener Identität und individuellem Charakter. An der Landenge im Norden befinden sich der Gebäudekomplex, Einrichtungen für Sportvereine inmitten intakter Natur entlang des Fjords sowie das Freibad mit Schwimmbecken, Sprungturm und Strand. Im Westen und Süden wird das Areal von Wald und Marschlandschaften begrenzt, deren dichte Vegetation einen starken Kontrast bildet zu den offenen Flächen auf der keilförmigen Landzunge und dem Flachland im Osten.

Vielfältige Wasseraktivitäten

Die klare Abgrenzung zwischen den beiden Wasserarealen – dem Schwimmbecken und dem offenen Fjord – ist das charakteristische Merkmal der nördlichen Landenge und gleichzeitig das verbindende Element zwischen Landschaft und umbautem Raum. Die multifunktionale Gebäudestruktur wurde geschickt in die Promenade integriert, und alle Wege führen dorthin.

Die über die Dachlandschaft verbundenen kleinteiligen Gebäudekörper bieten Raum für zahlreiche Funktionen. Hier sind Klubräume lokaler Vereine untergebracht, eine Sauna, ein kleines Café, das Büro des Aufsichtspersonals, Umkleiden und Sanitäranlagen.

Die Dachkonstruktion, die unter anderem als Tribüne bei Veranstaltungen auf dem Wasser dient, umfasst auch einen integrierten Spielplatz mit Trampolinen, Rutsche, Kletternetz und Fallschutzboden. Abgesehen von einigen wenigen Dachbereichen sind die meisten Parkbereiche frei zugänglich.

Die teilweise begrünten Dachflächen lassen den Gebäudekomplex aus unterschiedlichen Perspektiven förmlich mit dem natürlichen Umfeld verschmelzen. Die übrigen Flächen sind mit Holz verkleidet, wodurch optisch ein nahtloser Übergang zur Promenade entsteht. Für die Gestaltung der Gebäudekörper und Landschaftselemente wurden natürliche Materialien und „ehrliche“ Details gewählt, um eine homogene Einbindung in die natürliche Farbgebung und Landschaftsstruktur zu erreichen.

Alle Elemente und Produkte wurden sorgfältig mit Blick auf ihre Umweltverträglichkeit ausgewählt. Sämtliche Hölzer sind zertifiziert, bei der Gestaltung von Gebäuden und Landschaft standen Umweltschutz und Ressourcenschonung im Fokus.